Die Theater AG des Scheffel-Gymnasiums präsentiert:

"Short Cuts" und "Die Welle"

Die Aufführungen finden am Freitag, den 12. Juli und Samstag, den 13 Juli im Lichthof des Scheffel-Gymnasiums statt. Short Cuts: jeweils um 18:30 Uhr Die Welle: jeweils um 20:00 Uhr

„Short Cuts“ – Szenen zum Thema Mobbing nach Dagny Reichert – um eigene Szenen erweitert
Im Schulalltag läuft nicht immer alles harmonisch ab. Oft kommt es zu unangenehmen Zwischenfällen wie Nötigung, Ausgrenzung oder körperlicher und verbaler Gewalt, die durch Neid und Eifersucht oder die einfache Abneigung gegen einen Mitschüler oder eine Mitschülerin ausgelöst werden. Dies kann sich zu Mobbing ausweiten und auch die Erwachsenen wie Lehrer oder Eltern stoßen dabei an ihre Grenzen. Die Schreib-AG des Scheffel-Gymnasiums hat das Stück um eine Szene zum Thema Cybermobbing erweitert.
Das Stück wird von Schülern und Schülerinnen der 7. Klassen aufgeführt.

und

„Die Welle“ in einer Fassung von Reinhold Tritt – nach dem Roman von Morton Rhue
Im Jahre 1967 führte der Geschichtslehrer Ron Jones an einer High School im kalifornischen Palo Alto ein Experiment durch, mit dem der zeigen wollte, wie es möglich ist, Menschen für eine Idee zu begeistern und sie damit gleichzeitig zu manipulieren. Morton Rhue verarbeitete dieses Experiment zu einem Roman, der 1981 erschien und als Grundlage für das Theaterstück von Reinhold Tritt bildet.
Im Mittelpunkt steht Ben Ross, der an der High School einer US-amerikanischen Kleinstadt Geschichte unterrichtet und (genau wie das reale Vorbild Ron Jones) seinen Schülern hautnah vermitteln möchte, wie es möglich war, dass die Nationalsozialisten bis 1933 so viele Wählerstimmen und Hitler eine solch breite Zustimmung in der Bevölkerung genießen konnte.
Auch und gerade heute sind Experiment und Roman noch bzw. wieder aktuell, denn beide zeigen, wie anfällig Außenseiter, Menschen mit mangelnder Selbstsicherheit, aber auch wir alle für einfache Schlagworte sind und dass man nie die Gefahr unterschätzen sollte, die vom Glauben an einen starken Mann, der scheinbar in der Lage ist, alle Probleme zu lösen, und an ein Gemeinschaftsgefühl, das andere bewusst ausgrenzt, ausgeht.
Die Theater AG aus Schülern der Klassen 8 bis 12 hat es sich zur Aufgabe gemacht, mit den Möglichkeiten einer kleinen Gruppe die Erfahrungen, die einem solchen Experiment zugrunde liegen, und die darin verborgenen Gefahren nachvollziehbar zu machen.


Die Aufführungen finden am Freitag, den 12. Juli und Samstag, den 13 Juli im Lichthof des Scheffel-Gymnasiums statt.
Short Cuts: jeweils um 18:30 Uhr
Die Welle: jeweils um 20:00 Uhr
Eintritt frei – Spenden sind willkommen :)


Es wird eine Pausenbewirtung geben.

Plakat
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zur Datenschutzinformationen