Scheffel-Schülerinnen und -Schüler zu Besuch in Remiremont

_______________

Nur fünf Wochen, nachdem die Schülerinnen und Schüler des Lycée André Malraux aus Remiremont zu Gast am Scheffel-Gymnasium waren, machte sich eine zwanzigköpfige deutsche Gruppe zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Kranich und Frau Luetkens auf zum Gegenbesuch.

Nur fünf Wochen, nachdem die Schülerinnen und Schüler des Lycée André Malraux aus Remiremont zu Gast am Scheffel-Gymnasium waren, machte sich eine zwanzigköpfige deutsche Gruppe zusammen mit ihren Lehrerinnen Frau Kranich und Frau Luetkens auf zum Gegenbesuch. Auch wenn die Busfahrt in die Region „Grand Est“ (bis 2015 noch „Lothringen“) nur gut zwei Stunden dauerte, so erwies sich unser Nachbarland für die Schüler/innen aus den Klassenstufen 9-11 doch in vielerlei Hinsicht als eine ganz andere Welt. Aber genau diese zu entdecken, macht ja den Reiz eines Austausches aus!

Neben einem umfangreichen Besichtigungsprogramm stand natürlich der intensive Kontakt mit den „correspondants“ und der französischen Sprache („Praxisschock!“) sowie das Eintauchen in den Alltag der französischen Schüler/innen im Mittelpunkt des Austauschs.

Die Herausforderung, sich eine Woche lang in einer fremden Familie und in einer fremden Sprache zurechtzufinden, haben alle Beteiligten bestens gemeistert. Zwar sorgten unbekannte Gewohnheiten und Umgangsformen anfänglich durchaus für Erstaunen, aber nach ein paar Tagen begrüßten sich selbst die deutschen Schüler/innen untereinander per „bise“ und nicht nur das französische „Ça va?“ ging ihnen bald ganz automatisch über die Lippen.

Den deutschen Gästen wurde in Remiremont ein vielfältiges Programm geboten. Eine für die deutschen Gäste wertvolle, wenn auch anstrengende Erfahrung stellte sicherlich die Möglichkeit dar, zwei Tage lang am (ganztägigen!) französischen Unterricht teilzunehmen. Der direkte Vergleich zwischen dem deutschen und dem französischen Schulsystem sorgte für viel Gesprächsstoff und angeregte Diskussionen.

In feierlichem Rahmen wurden die deutschen Schüler/innen am zweiten Tag ihres Aufenthaltes im historischen Rathaus durch den Bürgermeister von Remiremont empfangen. An den folgenden Tagen sorgten unter anderem eine Rallye durch die Altstadt Remiremonts, ein sportlicher Ausflug in den Hochseilgarten von EpinaI und der Besuch der sehr sehenswerten Stadt Nancy für viel Abwechslung.
Natürlich durfte auch eine deutsch-französische Party mit leckerem Essen und deutschen wie französischen Musik- und Tanzeinlagen nicht fehlen.

Der Abschied am Ende der Woche fiel den Schüler/innen – ebenso wie den französischen Gasteltern – sichtlich schwer, denn innerhalb kurzer Zeit waren jenseits von – immer kleiner werdenden – Sprachbarrieren viele Freundschaften entstanden. Mögen diese Freundschaften auch über den Austausch hinaus Bestand haben!

M. Kranich, D. Luetkens


Im Hochseilgarten von EpinaI
Gruppenfoto
Diese Website verwendet Cookies, um Ihnen den bestmöglichen Service zu gewährleisten. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu. Zur Datenschutzinformationen